nav_symbol nav_symbol

Viele erfolgreiche Autoren wurden am Anfang ihrer Karriere von Verlagen abgelehnt.
Ihre später gedruckten Bücher waren dann aber unglaublich erfolgreich, wurden in viele Sprachen übersetzt und die Autoren konnten vom Schreiben ihrer Bücher leben, oder (noch besser) sie wurden unglaublich reich. Das kann natürlich trösten … wenn selbst die erfolgreichsten Autoren von Verlagen erst abgelehnt wurden, wie es einem selbst auch passiert: „Die Verleger müssen sich jetzt ja grün und blau ärgern, dass sie nicht erkannt haben, was für ein unglaublich vielversprechendes Manuskript sie da in den Händen halten!“ Sind die Verleger überhaupt in der Lage, diese Manuskripte zu erkennen?
Die Antwort ist sehr einfach: nein.
Wie jeder andere Mensch auch können sie nicht in die Zukunft schauen und wissen daher nicht, wie gut ein Buch verkauft werden wird. Sie haben aber Erfahrung, kennen den Markt und können schätzen und überlegen. Und sich Irren.

Stimmt es denn überhaupt, dass viele erfolgreiche Autoren abgelehnt werden, bevor ihr unglaubliches Potential erkannt wird? Oder ist es nur eine gute Geschichte, um sich zu trösten?
Es stimmt: Sie wurden tatsächlich nicht als die Bestsellerautoren erkannt, die sie später wurden, aber … das bedeutet nicht viel. Schließlich werden auch Bücher verlegt, die sich nicht verkaufen. Darüber spricht nur niemand, weil es keine gute Geschichte ist. Im Grunde ist es ganz einfach: Manuskripte neuer Autoren werden am Anfang immer abgelehnt.
Einige bleiben aber hartnäckig genug und probieren es weiter und mit etwas Glück finden sie irgendwann einen Verleger, der bereit ist, es mit ihnen zu probieren. Und dann beginnt eine ganze neue Geschichte …

Katze