nav_symbol nav_symbol

Die Buchherz-Bloggerin

Gina

Gina ist Autorin des buchherz.blog. Sie liebt – und man könnte vielleicht auch sagen, lebt das Lesen.
Über ihre gelesenen Bücher veröffentlicht sie Rezensionen und ausgesuchte Zitate. Wenn sie nicht gerade liest oder bloggt, könnte es sein, dass sie auf eine andere Weise die Welt erkundet, sei es durch Reisen oder im Studium der Kommunikations­wissenschaften.

In der Grundschule bekam sie die Hausaufgabe, herauszufinden, wie viele Bücher sie bereits gelesen hatte, und stellte dabei fest, dass es für den Spaß, den sie beim Lesen gehabt hatte, zu wenige waren. Das war ein kleines Ereignis mit großer, ihr weiteres Leben stark prägender Wirkung, denn von da an gab es für sie kein Halten mehr und sie las ohne Unterbrechung.

Mit ihrem Bücherblog möchte sie ihre Begeisterung für Bücher und das Lesen mit anderen teilen und sucht zudem den Austausch mit anderen Buchliebhaber/innen.


Einschub Buchzitat der Woche #108, Buchherz:
Wissen Sie, wir sind Buchhandlung und Bibliothek gleichermaßen. Ich finde, gute Bücher sollte man mit anderen teilen. Die Schattenschwestern von Lucinda Riley


Bücher liegen ihr aus mehreren Gründen am Herzen: Lesen ist für mich der schönste Zeitvertreib auf der Welt und hilft mir immer wieder, dem alltäglichen Durcheinander und Stress zu entfliehen. In fremde Welten mit fantastischen Abenteuern einzutauchen, verspricht nicht nur spannende Lesestunden, sondern man benutzt auch mal die eigene Vorstellungskraft.



Die eigene innere Vorstellungskraft

Geschichten über die eigene Vorstellung zu erfahren, ist für sie ein Kernpunkt, der Bücher so besonders macht. Jede Geschichte ist vom Leser abhängig und bekommt auf die Art immer einen individuellen Touch. Sie schreibt:Die eigene Vorstellung ist bei jedem Menschen anders. Jeder erlebt und fühlt die Geschichte eines Buches anders. Denn die Geschmäcker und Fantasien sind einfach so verschieden. Nicht jeder hat die gleichen Vorstellungen von einem attraktiven Mann oder einer attraktiven Frau und ein verfallenes Schloss sieht für mich anders aus, als für jemand anderen. Aber das ist ja das Schöne an der eigenen Vorstellung, denn so ist das Lesen eines Buches ein einzigartiges Erlebnis für jeden von uns.
Ein Gegensatz zu Filmen und Serien, die zwar visuell bildgewaltig sind, aber in denen die Bilder schon vorgegeben sind und damit das Ausleben der Fantasie eingeschränkt.

Die Vorstellung ihres Blogs eröffnet sie mit einem Zitat aus einem Buch der Reihe „Das Lied von Eis und Feuer“, welches unter dem Namen „Game of Thrones“ verfilmt wurde. „,Ein Leser durchlebt tausend Leben, ehe er stirbt‘, sagte Jojen. ,Der Mann, der nie liest, lebt nur sein eigenes.‘“
Sie erklärt:Jedes Buch, jeder Film und jede Serie hat ihre eigenen Charaktere, ihre eigene Geschichte und damit ein ganzes Leben für sich, an dem der Zuschauer teilhaben kann. Dadurch kann man viele Abenteuer erleben, die einem im echten Leben nie begegnen würden und erlebt so ein ganz eigenes Leben im Buch oder im Film.

Das Lesen von Geschichten lässt uns innere Bilder erfahren, die wir anders nicht erfahren können. Wir lernen viel durch Erfahrung und können auch durch die Erfahrung anderer lernen, selbst wenn es sich um fiktive Personen handelt. Regelmäßige Leser/innen haben oft eine größere Vorstellungskraft als Nicht-Leser/innen. Es fällt ihnen leichter, andere Perspektiven einzunehmen, sie haben ein leichteres Verständnis für das Leben anderer. Einfach deshalb, weil sie durch die Erfahrung in Büchern schon viele verschiedene Leben und Perspektiven erlebt haben – und Übung bekanntlich den Meister macht.


Einschub Buchzitat der Woche #107, Buchherz:
Ich habe nie genug Geld zum Reisen gehabt, aber die Bücher entführen mich in fremde Länder Die Schattenschwester von Lucinda Riley


Wenn wir als Leser/innen richtig in die Geschichte eintauchen, dann sind die Gefühle, die wir beim Mitfiebern, Mitlieben und auch beim Mitlachen der Geschichten erfahren, genauso echt wie die Gedanken, die wir uns beim Lesen machen. Sie bereichern das Leben. Auf seine oder ihre eigene Weise erlebt der Leser/die Leserin was er/sie liest.
Selbst dann, wenn es sich um fantastische, in der Realität unmögliche, aber in sich schlüssige Welten handelt. Oder aber um Dinge, mit denen wir uns in der Realität nicht konfrontiert sehen möchten.



Geschichten miterleben

In ihrem Blog präsentiert Gina Bücherlisten zu verschiedenen Kategorien. Darunter auch 10 Thriller aus der Sicht des Täters. Und sie fragt sich: Warum ist es eigentlich so faszinierend und unglaublich fesselnd, die kranken Gedanken eines Killers oder Stalkers zu lesen? – Zum Glück sind die Geschichten, die wir durch das Lesen miterleben, etwas, aus dem man natürlich bequemerweise jederzeit wieder aussteigen kann, um sein eigenes Leben zu genießen!

Okay, die Frage ist gestellt und sie ist gut. Ich werde die Recherche-Maschine anwerfen und einen eigenen Artikel dazu schreiben. Mein ungeschriebener Artikel-Stapel wächst wie Ginas Stapel ungelesener Bücher. link 

Obwohl diese Bücher alle gelesen und rezensiert werden wollen, liest Gina Bücher auch mehrmals. Vor allem meine Lieblingsbücher habe ich alle schon sehr oft gelesen und werde sie sicher auch noch oft in der Zukunft lesen.
Eine Geschichte ein weiteres Mal zu lesen, obwohl man sie bereits gut kennt, begründet sie so: Je nach Stimmung oder Lebensphase lese ich ein Buch anders als beim ersten Mal. Das Lesen einer eigentlich schon bekannten Geschichte, ist mit den zwischendurch neu hinzugekommenen Lebenserfahrungen, wieder etwas Neues geworden.

Gina hat auch Henker und König von Mai Kristin Linder gelesen und rezensiert und darin ein Buchzitat der Woche gefunden: Erfahre, wer du bist. Lerne, der zu sein, der du wirklich bist und sein willst.

Gina bloggt auf: buchherz.blog link 

Katze