nav_symbol nav_symbol

Astrid Lindgren, eine Bullerbükindheit

Die Kinderbuchautorin Astrid Lindgren wurde von Menschen in 86 verschiedenen Sprachengelesen. Ihre Gesamtauflage beträgt über 145 Millionen Bücher (noch immer steigend). Das erste Buch, welches sie verlegt bekam, ist Pippi Langstrumpf. Ihr erstes Manuskript ging an den damals größten Verleger in Schweden, der es als zu gewagt ablehnt.
Die Geschichte ihrer Bücher ist auch eine Geschichte über Inspiration und natürlich über sie selbst und ihr ganzes Leben und über Kindsein und sich einmischen … Kinder spielen frei und nicht überwacht

Ich fange ganz von vorne an:
Astrid Ericsson wird 1907 in einem kleinem Ort namens Vimmerby in Schweden geboren. Ihr Vater ist der Kirchenvorstand und ihre Mutter Hausfrau. Sie hat drei Geschwister. Es ist eine bäuerliche Landgesellschaft und sie hat eine wunderschöne Kindheit.

Über ihre Kindheit erzählt sie: […] wir lebten ein glückliches Bullerbüleben  link  [...], im Grunde genau wie die Kinder in den Bullerbübüchern Astrid spielt mit ihren Geschwistern und ihren Freunden den ganzen Tag unbeaufsichtigt in der Natur. Sie helfen aber auch auf dem Hof und im Haushalt.

Astried Lindgren Zitat, spielen und spielen Gewiss wurden wir in Zucht und Gottesfurcht erzogen, so wie es dazumal Sitte war, aber in unseren Spielen waren wir herrlich frei und nie überwacht. Und wir spielten und spielten und spielten, so dass es das reine Wunder ist, dass wir uns nicht tot-gespielt haben.

Auf die Frage, warum sie eine schöne Kindheit hatte, nennt sie den Ort ihrer Kindheit und ihre Eltern: Es war schön, dort Kind zu sein, und schön, Kind von Samuel August und Hanna zu sein. Warum war es schön? Darüber habe ich oft nachgedacht, und ich glaube, ich weiß es. Zweierlei hatten wir, das unsere Kindheit zu dem gemacht hat, was sie gewesen ist – Geborgenheit und Freiheit. Kirschen essen

Vieles aus ihrer Kindheit taucht in ihren späteren Büchern wieder auf. Viele kleine Geschichten haben ihren wahren Ursprung in Ereignissen aus ihren Kindheitstagen.

In ihrem Buch „Mein Småland  link “ nimmt sie den Leser mit in ihre Kindheit. Es ist ein kurzes Buch, in dem wir etwas über die Entstehung einiger ihrer Figuren erfahren. Man kann es von vorne bis hinten lesen, es ist aber auch schön, es einfach aufzuschlagen und irgendwo anzufangen. Die Illustrationen und Bilder machen das Buch aus. Es zeigt Vergleiche ihres Lebens mit ihren Figuren.

Auch in ihrem autobiografischen Buch „Das entschwundene Land  link “ schreibt sie von ihrer Kindheit, aber auch über ihre Eltern und die Geschichte ihrer Liebe. Sie schreibt über Ereignisse, die ihr Schreiben auf ihren Weg zur Schriftstellerin geprägt haben. Ein gutes, kurzes Buch, um sie etwas besser kennenzulernen.

Katze