nav_symbol nav_symbol

Astrid Lindgren
-die Inspiration für Pippis Vater und Kalle Blomquest

Lasses Pflegemutter erkrankt schwer und kann sich nicht mehr um ihn kümmern. Astrid holt ihn zu sich. Im Winter bekommt Lasse Keuchhusten. Astrid muss arbeiten. Schließlich erkennen die Eltern Astrids, dass sie helfen müssen, und lassen Astrid mit ihren Enkel zu sich aufs Land fahren. Lasse erholt sich und Astrid fährt alleine nach Stockholm zurück.

Sture macht Astrid einen Heiratsantrag, sie sagt ja und die beiden und Lasse ziehen zusammen. Astrid ist nun Hausfrau, aber endlich mit Lasse zusammen. Nach drei Jahren wird die Tochter Karin geboren.

Carl Peterson, Pippi Langstrumpfs Vater 1937 erscheint in den Zeitungen in Schweden ein Artikel über das Leben eines Seefahrers, der in diesem Jahr gestorben ist: Carl Pettersson. Er könnte das Vorbild des Vaters von Pippi Langstrumpf gewesen sein, jedenfalls weist sein Leben erstaunliche Parallelen zu dem von Efraim Langstrumpf auf. Als Astrid viel später nach ihm gefragt wird, nähert sich ihre Lebenszeit bereits einem Ende und sie ist zu schwach, um zu reden. Sie lächelt und nickt leicht.

Carl Pettersson lief im Alter von 11 Jahren von Zuhause weg. Er heuerte auf einem Schiff an und wurde Schiffsjunge. Im Alter von 28 Jahren erlitt er Schiffbruch im Pazifik. Zum Glück wurde er auf der Insel Tabar an den Strand gespült. Von der Bevölkerung wurde er sehr freundlich aufgenommen. Nach einem Jahr auf der Insel heiratete er die Häuptlingstochter Sindu und bekam mit ihr zusammen acht Kinder. Als der Häuptling starb, wurde Carl König von Tabar. Später fand er Gold auf der Insel. Pippi & der König: Auf den Spuren von Pippi Langstrumpf  link, ist das Buch eines besonderen Lebens. Und dürfte besonders diejenigen interessieren, die falscherweise in Astrids Pippi Langstrumpf eine Verherrlichung des Kolonialismus rein interpretieren wollen.

Carl Peterson mit seiner Familie

Astrid fängt wieder an zu arbeiten. Sie ist nun die Stenografin des bekannten Kriminologen Harry Söderman. Bei ihm tippt sie das schwedische Standardwerk der Rechtsmedizin ein und bekommt viel Inspiration von Kriminalfällen und der Arbeit von Ermittlern, die sie später in den Büchern über Kalle Blomquest gut gebrauchen kann. Söderman ist auch eine Inspirationsquelle für Pippi Langstrumpf: Er hält sich einen Affen.

Harry Söderman ist ein international bekannter Kriminologe. Er untersuchte diverse Kriminalfälle und, obwohl entschiedener Gegner der Nazis, war er einer der wenigen, die mit dem Verdächtigten des Reichtagsbrands sprechen durften. Er war einer der Gründer von Interpol. Dass Buch das er schrieb ist: Auf der Spur des Verbrechens . Lebenserinnerungen eines Kriminalisten.   link

Am 1. September 1939, dem Tag, an dem Hitler in Polen einfällt, fängt Astrid an, ein Kriegstagebuch zu schreiben. Die erste Zeile lautet: Oh! Heute hat der Krieg begonnen. Niemand wollte es glauben. Kurze Zeit darauf vermittelt ihr Söderman eine neue Arbeitsstelle beim schwedischen Geheimdienst. Hier bekommt sie tiefe Eindrücke ins Kriegsgeschehen. Die sie auch in ihren Tagebüchern verarbeitet. Ihr Buch ist ein Blick in die Zeit wie wir ihn sonst nicht bekommen. Die Menschheit hat den Verstand verloren: Tagebücher 1939-1945  link

Katze